Alternativer Polizeikongress

Grüne Polizeipolitik in Stadt, Land und Europa

ReferentInnen

 

Florian Albrecht

albrecht florian
Wehrdienst 1997 (Major d. R.).
Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten in Heidelberg, Graz und Frankfurt a.M. (1. Juristisches Staatsexamen). Juristisches Referendariat am Landgericht Darmstadt (2. Juristisches Staatsexamen).
Studium der Kriminologie und Polizeiwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum (Master of Criminology and Police Science).
Seit 2007 Rechtsanwalt und Teilnehmer zahlreicher anwaltlicher Fortbildungsveranstaltungen, u.a.
Weiterbildungsstudiengang Steuerstrafrecht an der Fern-Universität Hagen (2009) und Fachanwaltskurs Strafrecht (2011).
Von 2007 bis 2009 Syndikusanwalt.
Von 2009 bis 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sicherheitsrecht und Internetrecht.
Seit 2010 ebenda Akademischer Rat a.Z. Zudem seit 2010 Lehrbeauftragter an den Hochschulen in Landshut und Darmstadt (2014).
Herr Albrecht ist Herausgeber und Autor des 2014 im Beck-Verlag erschienenen Kommentars zum Vereinsgesetz.

———————————

 

Prof. Dr. Bernd Belina

Bernd Belina
Bernd Belina ist seit 2008 Professor für Humangeographie am Institut für Humangeographie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich historisch-geographischer Materialismus, Stadtgeographie, Politische Geographie sowie Kritische Kriminologie. In zahlreichen Publikationen hat er sich v.a. mit der Kriminalisierung von „Randgruppen“ in Städten befasst. Er war Redakteur bei der Fachzeitschrift „Kriminologisches Journal“ und im Vorstand der „Gesellschaft für interdisziplinäre wissenschaftliche Kriminologie“. Weitere Informationen unter: http://www.uni-frankfurt.de/42233858/01_portrait.

———————————

 

Dr. Frank Braun

Frank Braun
Regierungsdirektor;
Studium der Rechts- und Verwaltungswissenschaften an den Hochschulen in Passau und Speyer; Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insb. Sicherheitsrecht und Internetrecht von Prof. Dr. Dirk Heckmann an der Universität Passau und von 2006 bis 2010 ebendort Geschäftsführer der Forschungsstelle für Rechtsfragen der Hochschul- und Verwaltungsmodernisierung;
seit Februar 2010 lehrt er im Hauptamt Staats- und Verwaltungsrecht, insbes. Polizeirecht an der Hochschule für öffentliche Verwaltung NRW, Abteilung Münster; im Nebenamt lehrt er IT-Recht an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Landshut.

———————————

 

Prof. Dr. Thomas Feltes

feltes_thomas_2012neu03
Professor Dr. iur. Thomas Feltes M.A. (1951) studied law and social sciences and worked at the universities of Bielefeld, Hamburg, Heidelberg, Tuebingen and Berlin.
From 1992 until 2002, he was the rector of a police university with 1.200 police students and more than 60 professors in Germany.
Since 2002 he is University Professor and Head of the Department of Criminology, Criminal Policy and Police Science at the Law Faculty in Bochum, lecturing law students and responsible for two advanced Master Programs a) in Criminology and Police Science and b) in Criminal Justice, Governance, and Police Science (in English). He worked for OSCE, UN, EU, Council of Europe, NGO´s, ministries and international institutions in all aspects of law enforcement and justice and as an advisor for police training, community policing and police reform worldwide.
Feltes is member of the Board of Directors of the International Society of Criminology. Since 1998 he is the editor of the „Police Newsletter“, a monthly published e-Mail- and Internet-Newsletter on Police and Criminology in German, English, French and Spanish. He published 15 books and over 160 articles on juvenile law, sentencing, alternative sanctions, public prosecution, policing.
www.thomasfeltes.de www.rub.de/kriminologie www.police-newsletter.com

———————————

 

Prof. Dr. Jonas Grutzpalk

121205 Jonas Grutzpalk - 120
studierte Politikwissenschaften, Soziologie und vergleichende Religionswissenschaften in Münster, Oxford und Bonn und promovierte über Gewaltdiskurse deutscher und französischer Intellektueller. Er war Lehrbeauftragter an den Universitäten Bonn und Potsdam und an der HWR Berlin sowie Referent für “Verfassungsschutz durch Aufklärung“ im Brandenburger Innenministerium. Aktuell ist er Professor für Soziologie und Politikwissenschaft an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Bielefeld und bildet dort u.a. Polizeibeamte aus.

———————————

 

Christian Hamm

1
Persönliche Daten:
geb. 08.04.1978 in Trier; verheiratet, eine Tochter; wohnhaft im Bereich Bitburg (Südeifel, Rheinland-Pfalz)
Vita:
Nach Abitur (Gymnasium Saarburg) und Wehrdienst (Fallschirmjäger in Lebach) erfolgte die Einstellung in den Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz (2000).
Studium an der FHöV-Fachbereich Polizei bis 2004 (Abschluss Diplom Verwaltungswirt FH, Einstieg in die gehobene Laufbahn als Polizeikommissar)
Verwendung bei der Bereitschaftspolizei (2004-2006)
Verwendung im polizeilichen Einzeldienst (u.a. als Dienstgruppenleiter bei der PI Koblenz 2) (2006 -2010 im Polizeipräsidium Koblenz, Polizeiinspektion Koblenz 2)
Bewerbung für den Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst mit Bewährungsstationen bei der Kriminaldirektion Koblenz, Polizeidirektion Koblenz, im Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur in Mainz sowie als Leiter der Kriminalinspektion in Trier (2010-2012)Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst, Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster (2012-2014), Abschluss M.A.; Masterarbeit mit dem Titel „Bürgerbeteiligung und Polizei. Chancen, Risiken und Grenzen eine lokalen Beteiligung.“
seit 01.10.2014 Dozent an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung – Fachbereich Polizei RP, Fachgebiet Einsatzlehre

———————————

 

Christiane Howe

Unbenannt
ist Soziologin und hat neben Forschungen zu Migration/Partizipation/Diskriminierungen auch mehrere empirische, qualitative Forschungsprojekte und Gutachten zu verschiedenen Feldern in der Prostitution entwickelt und durchgeführt, u. a. zum Prostitutionsgesetz, zur Rolle von Kunden im Kontext von Menschenhandel, zum Wirkungsgefüge von Raum und Geschlecht und zum konflikthaften Verhältnis von städtischem Raum und Straßenprostitution. Zurzeit arbeitet sie an der Humboldt Universität zu Berlin an einer ethnografischen Studie zur polizeilichen Kriminalprävention.

———————————

 

Prof. Dr. Astrid Jacobsen

9d8593fc4d7e463a3f5bb4e44d880b4d_normal
geboren am 1.11.1969 in Worms (Deutschland), Studium der Soziologie in Bamberg und Bielefeld, Promotion 2002 über die Rationalität polizeilichen Handelns an der Universität Bielefeld, Lehraufträge an der Fachhochschule für Polizei Baden-Württemberg, Mitarbeit in verschiedenen Forschungsprojekten, selbstständige Trainerin für interkulturelle Trainings und Beratung in Trier, seit 2009 Professorin an der Polizeiakademie Niedersachsen. Erreichbar unter astrid.jacobsen@polizei.niedersachsen.de

———————————

 

Dr. Stefan König

———————————

 

Philipp Krüger

PhilippKongress
geb. 1983, Student der Rechtswissenschaften an der Universität Bielefeld. Mitglied der Themenkoordinationsgruppe Polizei und Menschrechte bei Amnesty International.

———————————

 

Irene Mihalic

presse_2_gross
Geboren am 17. November 1976 in Waldbröl.
Fachoberschulreife; Ausbildung zur Polizeibeamtin; Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Abschluss Diplom Verwaltungswirtin (FH).
1993 Eintritt in die Polizei NRW, danach in verschiedenen Bereichen tätig, seit 2007 beim Polizeipräsidium Köln.
Mitglied bei Amnesty International, Greenpeace und beim Institut Solidarische Moderne.
Seit 2006 Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen; 2007 bis 2009 Mitglied des Kreisvorstands Gelsenkirchen; seit 2010 Mitglied des Landesvorstands Bündnis 90/Die Grünen NRW; 2009 bis 2013 Mitglied im Rat der Stadt Gelsenkirchen.
Ämter und Ausschüsse im Bundestag

Stellvertretende politische Koordinatorin des AK III der Grünen Bundestagsfraktion
(Innen & Recht, Verbraucher & Netzpolitik, Demokratie & moderne Gesellschaft, Migration & Flüchtlinge, Sport & Petitionen, Sicherheit & Religion)
Sprecherin für innere Sicherheit
Obfrau und Mitglied im Innenausschuss
Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
Obfrau im 2. Untersuchungsausschuss der 18. Wahlperiode (BKA / Edathy)

Mitglied im Steuerungskreis beim Forschungsforum Öffentliche Sicherheit e.V.
PolizeiGrün e.V.

———————————

 

Antje Möller

moeller209_v-zweispaltig
MdHB, Innenpolitische Sprecherin der GRÜNEN-Bürgerschaftsfraktion Antje Möller ist seit 1993 Mitglied der Hamburger Bürgerschaft, seit zehn Jahren innenpolitische Sprecherin der GRÜNEN-Bürgerschaftsfraktion und hat als langjähriges Mitglied von Eingabenausschuss und Härtefallkommission in unterschiedlichen politischen Konstellationen vielfältige Erfahrungen mit der Hamburger Innen- und Polizeipolitik gemacht.
Antje Möller war von 1997 bis 2001 Fraktionsvorsitzende, 2008 bis 2011 stellvertretende Fraktionsvorsitzende und ist Vizepräsidentin der Hamburger Bürgerschaft. Zur Bürgerschaftswahl 2015 kandidiert sie auf Platz 3 der Landesliste der GRÜNEN.
Sie ist Mitglied des Kuratoriums des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH) und war von 2008 bis 2011 im Vorstand der Hamburgischen Stiftung für politisch Verfolgte.

———————————

 

Holger Münch

PR Münch_cmyk
Holger Münch, geboren 1961 in Bremen, ist Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA).
Nach seiner Ausbildung zum Polizeibeamten war Münch zunächst im Polizeidienst in Bremen sowie im Personenschutz im Bundeskriminalamt tätig.
Von 1991 bis 1993 nahm er Ermittlungs- und Führungsaufgaben in verschiedenen Kommissariaten der Kriminalpolizei Bremen wahr.
Nach seinem Studium an der Polizeiführungsakademie in Münster war er ab 1995 bei der Polizei sowie beim Senator für Inneres in Bremen in verschiedenen Leitungsfunktionen in den Bereichen Polizeireform, Controlling und strategische Planung tätig.
2002 übernahm Münch die Leitung der Präsidialabteilung, 2005 die Leitung der Direktion Kriminalpolizei/Landeskriminalamt der Polizei Bremen.
2009 wurde er zum Polizeipräsidenten Bremens ernannt, 2011 folgte die Ernennung zum Staatsrat beim Senator für Inneres und Sport in Bremen.
Seit 2014 ist Holger Münch Präsident des Bundeskriminalamtes.

———————————

 

Dr. Konstantin von Notz

notz_konstantin-von_klein
Dr. Konstantin von Notz wurde 2009 in den Deutschen Bundestag gewählt und ist innenpolitischer Sprecher und Sprecher für Netzpolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Er ist Obmann der Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ und Mitglied im Innenausschuss. Seine politischen Schwerpunkte liegen in der Innen–, Rechts- und Netzpolitik. Konstantin von Notz ist seit 2007 Sprecher des Kreisverbandes Lauenburg von Bündnis 90/Die Grünen, seit 2005 Mitglied des schleswig-holsteinischen Parteirats, seit 2004 Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen in der Möllner Stadtvertretung sowie von 2002 bis 2009 Co-Sprecher bei der Landesarbeitsgemeinschaft Demokratie und Recht. 1995 ist er der Partei Bündnis 90/Die Grünen beigetreten und war 2002 und 2005 Direktkandidat bei den Bundestagswahlen im Wahlkreis 10 (Herzogtum Lauenburg/ Stormarn-Süd). Er arbeitete bis 2009 als Rechtsanwalt und ist Mitglied des Anwaltnotdienstes von Transparency International.

———————————

 

Maximilian Pichl

hat Rechtswissenschaften und Politikwissenschaften im Doppelstudium studiert. Er ist Mitarbeiter bei Prof. Dr. Günter Frankenberg am Institut für Öffentliches Recht der Goethe-Universität Frankfurt am Main sowie bei Prof. Dr. Sonja Buckel an der Professur für Politische Theorie in Kassel. Daneben ist er aktiv im Bundesarbeitskreis kritischer Juragruppen und in der Zeitschrift Forum Recht.

———————————

Dr. Andreas Ruch

DSC_4029
Andreas Ruch wurde 1981 in Dortmund geboren und studierte nach dem Abitur Rechtswissenschaften in Bochum und Oslo. Nach Abschluss des Studiums im Jahr 2008 Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft (Prof. Dr. Thomas Feltes) der Juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum. Dort Promotion im Jahr 2010 mit einer kriminologischen Arbeit zum Sexualstrafrecht. Mitarbeit in verschiedenen Forschungsprojekten des Lehrstuhls, unter anderem zur Videoüberwachung an Flughäfen (BMBF-Projekt APFel). Juristischer Vorbereitungsdienstes von 2010–2012 in Dortmund und Berlin. Seit 2013 Akademischer Rat a.Z. am Bochumer Lehrstuhl für Kriminologie mit einem Habilitationsvorhaben im Strafverfahrensrecht.

———————————

 

Dr. Heide Sandkuhl

 

———————————