5. Grüner Polizeikongress

Best practices für mehr Sicherheit und Bürgerrechte

ReferentInnen 2013

 

Prof. Dr. Hartmut Aden

Prof. Dr. Hartmut Aden ist Jurist, Politik- und Verwaltungswissenschaftler; seit 2009 Professor für Öffentliches Recht und Europarecht an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR), seit 2011 zugleich Datenschutzbeauftragter der HWR. Forschung vor allem zu interdisziplinären Fragen an den Schnittstellen zwischen Öffentlichem Recht, Europarecht, Politik- und Verwaltungswissenschaft. Thematische Schwerpunkt: Polizei/Öffentliche Sicherheit, Menschenrechte, Umweltpolitik, Haushaltspolitik und Finanzkontrolle. Zahlreiche Veröffentlichungen zu den Forschungsschwerpunkten, u. a.: Polizeipolitik in Europa, Wiesbaden 1998; Herrschaftstheorien und Herrschaftsphänomene (Hg.), Wiesbaden 2004; Umweltpolitik, Wiesbaden 2012.

***************************************************

 

Jan Philipp Albrecht

Jan Philipp Albrecht gehört zum Jahrgang 1982 und ist damit der jüngste deutsche Abgeordnete im Europäischen Parlament. Der ehemalige Sprecher der Grünen Jugend hat sich dort insbesondere mit seinem Einsatz für Datenschutzthemen wie beispielsweise der Ablehnung des SWIFT-Abkommens oder ACTA binnen kurzer Zeit als Grünen Innen- und Justizexperte hervorgetan. Aktuell ist er unter anderem Berichterstatter für die Datenschutzreform in der Europäischen Union. Als Veranstalter des ein Mal im Jahr stattfindenen Grünen Polizeikongress nimmt er die Möglichkeit wahr Innen- und Justizfragen, die ihn auf mehreren Ebenen beschäftigen, konkret zu bündeln und eine wichtige politische Debatte zu unterstützen.

Jan Albrecht hat von 2003 bis zu seiner Wahl 2009 Rechtswissenschaften in Bremen, Brüssel und Berlin sowie Rechtsinformatik in Hannover und Oslo studiert. Bereits seit 1999 hat sich Jan Albrecht auf verschiedensten Ebenen bei den Grünen engagiert. Der gebürtige Braunschweiger vertritt die norddeutschen Grünen im Europaparlament und hat Regionalbüros in Hamburg, Hannover und Kiel.

*************************************************** 

Dr. Günther Beckstein

Studium der Rechtswissenschaft in Erlangen und München, dann wissenschaftlicher Assistent

1975 Promotion zum Thema: der Gewissenstäter im Straf- und Strafprozessrecht

Seit 1974 im Bayerischen Landtag als Abgeordneter für Nürnberg

1978 – 1988 Vorsitzender des Sicherheitsausschusses im Bayerischen Landtag

1988 – 1993 Staatssekretär im Innenministerium

1993 – 2007 Bayerischer Staatsminister des Innern

2007 – 2008 Bayerischer Ministerpräsident

***************************************************

Prof. Dr. Rafael Behr

Rafael Behr, Dr. phil., Dipl.-Verw., 15 Jahre Polizeidienst in Hessen, danach Studium der Soziologie. Promotion zum Thema „Cop Culture – der Alltag des Gewaltmonopols“ (2000). Heute Professor für Polizeiwissenschaften mit Schwerpunkt Kriminologie und Soziologie an der Hochschule der Polizei Hamburg. Arbeitsschwerpunkte sind Organisationskulturen im Sicherheitsbereich. Aktuelle Veröffentlichungen: Die „Gewalt der Anderen“ oder: Warum es in der aktuellen Gewaltdebatte nicht (nur) um Gewalt geht, in: Ohlemacher, Thomas/Jochen-Thomas Werner (Hrsg.): Empirische Polizeiforschung XIV: Polizei und Gewalt, Frankfurt am Main, S. 177-196

***************************************************

Dr. Thomas Darnstädt

Thomas Darnstädt, Dr. jur., geboren 1949, ist Jurist und Journalist mit den Schwerpunkten Polizeirecht, Bürgerrechte und internationales Recht. Seit 1984 schreibt er als Redakteur des SPIEGEL über Rechtspolitik und ist Autor von Büchern über das Grundgesetz und über Innere Sicherheit. Er lebt mit seiner Familie in Hamburg.

Autor von „Der globale Polizeistaat“, erschienen als Taschenbuch im Spiegel Sachbuchverlag 2010.

***************************************************

Sebastian Fiedler

Sebastian Fiedler, Jahrgang 1973, verblieb nach der Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst bis 1996; zunächst Personen- und Objektschutzdienst im Polizeipräsidium Bonn bis 1997. Anschließend Bereitschaftspolizeihundertschaft Bochum.
Sep. 2001: Studienabschluss an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (Dipl. Verwaltungswirt (FH))
Anschließend bis 2005 LKA NRW, Abt. Organisierte Kriminalität, Dezernat Ermittlungen Wirtschaftskriminalität, Korruption u.a.
2005 bis 2006 Sachbearbeiter im Innenministerium NRW, Referat des Landeskriminaldirektors (Kriminalitätsangelegenheiten, Polizeilicher Staatsschutz)
2006 bis 2009 erneut LKA NRW, Abt. OK, Dezernat Ermittlungen Wirtschaftskriminalität
2009 bis heute LAFP NRW (Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW) Lehrgangsleitung Wirtschaftskriminalität.

Ehrenamtliche Tätigkeit im BDK:
Seit 2009 Mitglied des geschäftsführenden Landesvorstandes des BDK NRW als Leiter der Sachgebiete Landesoberbehörden, Aus- und Fortbildung sowie Wirtschaftskriminalität und Korruption.

Exemplarische Arbeitsschwerpunkte im BDK: Geldwäschebekämpfung (u. a. Sachverständiger des Bundestages sowie des Europäischen Parlamentes, CRIM), Steuerabkommen D-CH, Glücksspielstaatsvertrag, kriminogene Aspekte i.Z.m. „Online-Glücksspiel“, Sportwetten und Spielhallen, „Sportschutzgesetz“, Vermögensabschöpfung, Darstellung der Kriminalitätslage (PKS, Lagebilder, Sicherheitsbericht), Berufsbild Kriminalpolizei, Aus- und Fortbildung der Kriminalpolizei

*************************************************** 

 

Sibylle Gottwald

Aktuelle Position: Staatsanwaltschaft Frankfurt a.M.

1993 bis 1998 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Göttingen, seit 2001 Staatsanwältin in Frankfurt am Main. Von 2005 bis 2012 Dezernentin für Korruptionsverfahren, seit Februar 2012 Dezernentin im Bereich Geldwäsche und Großbetrugsverfahren

***************************************************

 

Lena Gürtler

Lena Gürtler ist seit 2012 im Team Recherche des NDR Fernsehen. Schwerpunkte: Wirtschaft, Stasi, Ostdeutschland und datenjournalistische Recherche, zuvor Reporterin im NDR Landesfunkhaus Schwerin. Volontariat von 2007 bis 2008 bei der Evangelischen Journalisteschule in Berlin, zuvor Referentin beim Landesbeauftragten für Stasi-Unterlagen, Studium der Politikwissenschaft und VWL in Hamburg und Paris.

***************************************************

Frank Lange

Frank Lange wurde 1971 in Hoya (jetzt Kreis Nienburg) geboren, ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. 

Als Oberstaatsanwalt leitet er die Zentralstelle zur Bekämpfung der IuK-Kriminalität („Cybercrime“) für den Zuständigkeitsbereich der Generalstaatsanwaltschaft Celle bei der Staatsanwaltschaft Verden (Aller). Zuvor arbeitete er dort in der Bekämpfung von „analogen“ Formen der organisierten Kriminalität.  Internationale Rechtshilfe gehört seit Jahren zu seiner täglichen Arbeit. Am Beginn seiner Berufstätigkeit war Frank Lange vorübergehend als Rechtsanwalt (Schwerpunkt Strafverteidigung) und Richter tätig.

Seit 1998 in Frank Lange Mitglied von Bündnis 90 / Die Grünen mit wechselnden Funktionen in Orts- und Kreisverband. Nach Tätigkeiten als Vorsitzender von Samtgemeinde- und Gemeinderatsfraktion ist er jetzt noch im Gemeinderat aktiv.

***************************************************

Oliver Malchow

Oliver Malchow ist Kriminaloberrat und Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP)

Geboren am 29.06.1963

1983-1986 Studium an der Verwaltungsfachschule Altenholz/Kiel

1986 BPA Ausbildungshundertschaft als Ausbilder und Fachlehrer

2002/2003 Ausbildung an der Polizeiführungsakademie Münster/Hiltrup

2003 Leitung Kriminalpolizeistelle Bad Oldesloe, dann Eutin

Seit Mai 2013 Leiter der Kriminalpolizeistelle Kiel

Seit 1997 Landesbezirksvorsitzender der GdP Schleswig-Holstein

Seit November 2010 Mitglied im Geschäftsführenden Bundesvorstand der GdP

Mai 2013 Wahl zum GdP-Bundesvorsitzenden

***************************************************

Irene Mihalic

Irene Mihalic, geboren 1976 in Waldbröl / Oberbergischer Kreis, lebt mit ihrem Partner in Gelsenkirchen;

 1993 Ausbildung zur Polizeibeamtin im mittleren Dienst der Polizei NRW, danach in verschiedenen Bereichen tätig von der Verkehrsüberwachung bis zur Kriminalitätsbekämpfung, 2002 Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung zum Aufstieg in den gehobenen Polizeidienst, heute Dipl. Verwaltungswirtin / Polizeioberkommissarin beim Polizeipräsidium Köln.

2006 Eintritt in die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, von 2007 bis 2009 Mitglied im Kreisvorstand Gelsenkirchen, seit der Kommunalwahl 2009 Mitglied der GRÜNEN Ratsfraktion Gelsenkirchen, seit 2010 Mitglied des GRÜNEN Landesvorstands NRW u.a. mit den Schwerpunkten Innen- und Rechtspolitik, Gründung des Grünen Forums Polizei In NRW, Mitarbeit in der LAG Demokratie und Recht, Mitglied bei Greenpeace und Amnesty International .

********************************************************

Antje Möller

Antje Möller, MdHB, Innenpolitische Sprecherin der GRÜNEN-Bürgerschaftsfraktion, ist seit 1993 Mitglied der Hamburger Bürgerschaft, seit acht Jahren Innen- und Flüchtlingspolitische Sprecherin der GRÜNEN-Bürgerschaftsfraktion und hat als langjähriges Mitglied von Eingabenausschuss und Härtefallkommission der Bürgerschaft in unterschiedlichen politischen Konstellationen vielfältige Erfahrungen mit der Hamburger Innen- und Polizeipolitik gemacht. Antje Möller war von 1997 bis 2001 Fraktionsvorsitzende, 2008 bis 2011 stellvertretende Fraktionsvorsitzende und ist heute parlamentarische Geschäftsführerin der GRÜNEN-Fraktion. Sie ist Mitglied des Kuratoriums des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH) und war von 2008 bis 2011 im Vorstand der Hamburgischen Stiftung für politisch Verfolgte.

 

*************************************************

Padeluun

Padeluun ist ein deutscher Künstler und Netzaktivist, der für digitale Bürgerrechte eintritt.[1]

Er gründete 1984 zusammen mit Rena Tangens das Kunstprojekt und die Galerie Art d’Ameublement. Er ist einer der Vorsitzenden des Datenschutzvereins FoeBuD, Mitarbeiter im Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung und einer der Organisatoren sowie Jurymitglied der deutschen Big Brother Awards. Diese präsentiert er bei der seit dem Jahr 2000 jährlichen Preisverleihung in Bielefeld, wo er auch lebt und arbeitet.

Ende der 1970er Jahre war padeluun in der Düsseldorfer New-Wave– und der Berliner Punk-Szene als Performance-Künstler und als Super-8-Filmer aktiv. Er war sporadisches Mitglied von Minus Delta t und ist einer der Protagonisten in Jürgen Teipels Roman Verschwende Deine Jugend.[2] Seit 1984 arbeitet er in Bielefeld und wurde durch eine Reihe von Aktivitäten und Projekten bekannt. Sein Projekt Art d’Ameublement (gemeinsam mit Rena Tangens) wurde 1984 mit dem Sonderpreis desMarler Video-Kunst-Preises ausgezeichnet. 1987 nahm er zusammen mit der Gruppe ASA am Performance-Programm der documenta 8 teil.[3] Zwei Jahre später gehörte padeluun zu einer Gruppe von Künstlern und Pionieren der elektronischen Kunst, die zur Ars Electronica in Linz 1989 Van Gogh TV vorstellten. 1990 zeigten sie auf der Ars Electronica das Projekt Hotel Pompino.[4]

Als Geschäftsführer der Firma Zerberus GmbH beschäftigte er sich mit der Weiterentwicklung der gleichnamigen Software für das Z-Netz und das CL-Netz, zwei der in den 1990er Jahren in Deutschland bedeutendsten Mailbox-Netze. Der von ihm mitgegründete und -geleitete FoeBuD e. V. betrieb selbst die Mailbox BIONIC als einen der Knotenpunkte des Z-Netzes. 1995 schrieb er anlässlich der Veranstaltung „Interfiction“ in Kassel die Netzthesen[5]. Seitdem tritt er vor allem mit seinem Engagement für den Datenschutz in der Öffentlichkeit auf: Er ist Mitarbeiter im Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung und einer der Organisatoren sowie Jurymitglied der deutschen Big Brother Awards. Diese präsentiert er auch bei der seit dem Jahr 2000 jährlichen Preisverleihung in Bielefeld.

padeluun ist Ehrenmitglied des Chaos Computer Clubs.

Auf Vorschlag der FDP-Bundestagsfraktion ist padeluun als Sachverständiger Mitglied der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft des 17. Deutschen Bundestages[6].

*************************************************

Oliver Pohl

 
Oliver Pohl wurde 1970 geboren, ist verheiratet und Vater von fünf Kindern. Seit 25 Jahren ist er in verschiedenen Sicherheitsbehörden tätig. Als Mitglied bei Bündnis 90 / DIE GRÜNEN engagiert er sich in Schleswig-Holstein in verschiedenen Gremien (u.a. Parteirat, Sprecher LAG Demokratie & Recht).
Er ist aktiver Publizist und Betreiber des Blogs “Grüne Minna – Menschen schützen” (www.Grüne-Minna.de).
 

*************************************************

Paula Riester

Paula Riester, geboren 1984, ist Juristin und arbeitet als Justiziarin bei der Leibniz-Gemeinschaft in Berlin. Ihr Referendariat hat sie u.a. beim Berliner Integrationsbeauftragten und der Deutschen Botschaft in Zagreb verbracht.

2002 ist sie bei Bündnis 90/Die Grünen aktiv geworden und war von 2006 bis 2008 Bundessprecherin der Grünen Jugend. Seit 2008 sitzt sie im Bezirksparlament von Friedrichshain-Kreuzberg in Berlin und ist dort seit 2011 Fraktionssprecherin.

Sowohl in der Ausbildung und Arbeit als auch im politischen Raum hat sie sich immer wieder mit Innen- und Rechtspolitik beschäftigt. Herzensanliegen sind für sie dabei insbesondere die Flüchtlingspolitik sowie eine überwachungsarme Gesellschaft – im Alltag genauso wie auf Demonstrationen. Daher klagt sie – mittlerweile vor dem OVG Mecklenburg-Vorpommern – immer noch gegen den Einsatz von Tornado-Kampfjets beim G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm.

*************************************************

Claudia Roth

 Claudia Roth
* 1989 bis 1998 Mitglied des Europaparlaments, ab 1994 als Fraktionsvorsitzende der Grünen im EP
* seit Oktober 2004 Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen (zuvor bereits in 2001/2002) * Mitglied des Bundestages 1998 bis 2001 und seit Oktober 2002 * Claudia Roth setzt sich ein für den Kontakt der Grünen mit den sozialen Bewegungen und ihre tiefe Verankerung in der Zivilge­sell­schaft.
* Sie steht für das grüne Engagement in der Anti-AKW- und Klimaschutzbewegung und führt einen intensiven Dialog mit globalisierungskritischen Initiativen.
* Als Menschenrechts­be­auf­tragte der Bundesregierung gab sie der Menschenrechtspolitik in Deutschland ein Gesicht und gilt heute als Vorkämpferin für Bürgerrechte, Demokratie und gegen Diskriminierung.
* Claudia Roth kämpft gegen eine Innen- und Sicherheitspolitik, die den Schnüffelstaat aufbaut und massenweise Daten speichert. Ihr geht es um Freiheit, Selbstbestimmung und Emanzipation – Werte, die in einer Welt mit Menschenrechtsverletzungen, Armut und Ausgrenzung längst nicht obsolet sind.

*************************************************

Verena Schäffer

 

Verena Schäffer wurde 1986 geboren und wuchs im Ruhrgebiet auf. Seit 2010 ist Verena Mitglied des Landtags NRW. Von 2010 bis 2012 war sie Sprecherin für Frauenpolitik und Strategien gegen Rechtsextremismus der Grünen Landtagsfraktion. Seit 2012 ist sie Sprecherin für Innenpolitik und Strategien gegen Rechtsextremismus sowie eine von vier stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. Vor ihrer Zeit im Landtag war Verena von Ende 2007 bis Mitte 2010 Landessprecherin der Grünen Jugend NRW, zudem sitzt sie seit 2009 im Rat der Stadt Witten. Von 2007 bis 2010 hat Verena ihren Bachelor in Geschichte und Jüdische Studien an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf absolviert, seit 2012 studiert sie an der Fernuniversität den Masterstudiengang “Europäische Moderne: Geschichte und Literatur“.

**************************************************

Dr. Imke Sommer

Dr. Imke Sommer ist Bremische Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (Foto: Marco Seifert).

**************************************************

Dr. Katharina Spieß

Dr. Katharina Spieß absolvierte das Studium der Rechtswissenschaft in Bielefeld, Recife (Brasilien) und Köln; anschließende Promotion am Europäischen Hochschulinstitut (Florenz) über ein völkerrechtliches Thema. Danach Tätigkeit im Bundestag und Auswärtigen Amt. Seit 2003 Referentin bei Amnesty International, dabei ist das Thema Polizei und Menschenrechte seit 2008 ein Schwerpunkt der Arbeit.

**************************************************

Dr. Till Steffen

Dr. Till Steffen ist Sprecher für Verkehrs- und Bezirkspolitik der GAL-Bürgerschaftsfraktion. Die aktuelle Legislaturperiode ist seine dritte in der Hamburgischen Bürgerschaft. Sein Mandat ruhte während der schwarz-grünen Koalition (05.2008 bis 11.2010), da er hier als Senator und Präses der Justizbehörde berufen war. Bevor er 2004 Bürgerschaftsabgeordneter wurde, war er vier Jahre lang Mitglied der Bezirksversammlung Eimsbüttel. Bereits 1993 bis 1997 saß er für die Grünen im Stadtparlament seiner Heimatstadt Wiesbaden.

Das Studium der Rechtswissenschaften führte ihn von Mainz 1997 nach Hamburg. 2004 begann Steffen als Rechtsanwalt zu arbeiten, bis er sich 2008 als Fachanwalt selbständig machte. Steffen ist verheiratet und hat zwei Söhne.

 

*************************************************

 

Oliver Stock

Oliver Stock, 48 Jahre, leitet eine Kriminalfachdienstelle in der Polizeidirektion Hannover. Zu den Aufgabenbereichen gehören die Bekämpfung der Cybercrime sowie der Wirtschafts-, Korruptions- und Umweltkriminalität. Zu den Besonderheiten der Fachdienststelle zählen die polizeiliche die Finanz- und Vermögensermittlungen sowie die internen strafrechtlichen Ermittlungen in und um Hannover.

Oliver Stock begann seine polizeiliche Laufbahn im sogenannten mittleren Dienst bei der Polizei Niedersachsen Mitte der 80er Jahre in der Folge der Protest-Höhepunkte der Anti-Atomkraft-Bewegung. Anfang der 90er Jahre, kriminalpolitisch geprägt durch das Attentat auf Alfred Herrhausen sowie die Diskussion um Verbesserungen der Ermittlungsbefugnisse bei der Bekämpfung der Organisierten Kriminalität, begann er eine Ausbildung und spätere Tätigkeit beim Bundeskriminalamt. Von dort kehrte er Mitte der 90er Jahre nach Niedersachsen zurück und war ab 1998 im Innenministerium u.a. in die niedersächsische Gremienarbeit im Rahmen der internationalen polizeilichen Zusammenarbeit (Verträge von Maastricht und Amsterdam) eingebunden. Nach seiner Ausbildung an der Polizeiführungsakademie war er als Dozent für Kriminalistik und Kriminologie tätig, bevor er 2004 zur Polizeidirektion Hannover wechselte.

*************************************************

Dr. Konstantin von Notz

Dr. Konstantin von Notz wurde 2009 in den Deutschen Bundestages gewählt und ist innenpolitischer Sprecher und Sprecher für Netzpolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Er ist Obmann der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft sowie Mitglied im Innenausschuss. Vorsitzender des Steuerungskreises Forschungsforum Öffentliche Sicherheit sowie des Zukunftsforums Öffentliche Sicherheit für das Jahr 2012.
Seine politischen Schwerpunkte liegen in der Innen–, Rechts- und Netzpolitik. Konstantin ist seit 2007 Sprecher des Kreisverbandes Lauenburg von Bündnis 90/Die Grünen, seit 2005 Mitglied des schleswig-holsteinischen Parteirats, seit 2004 Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen in der Möllner Stadtvertretung sowie von 2002 bis 2009 Co-Sprecher bei der Landesarbeitsgemeinschaft Demokratie und Recht. 1995 ist er der Partei Bündnis 90/Die Grünen beigetreten und war 2002 und 2005 Direktkandidat bei den Bundestagswahlen im Wahlkreis 10 (Herzogtum Lauenburg/ Stormarn-Süd). Konstantin lebt in seiner Geburtsstadt Mölln und arbeitete dort bis 2009 als Rechtsanwalt. Er ist Mitglied des Anwaltnotdienstes und von Transparency International.

**************************************************

Torsten Voß

Torsten Voß war von 2002 bis 2007 Leiter des Mobilen Einsatzkommandos – MEK und knapp 5 Jahre Büroleiter und Leiter der Präsidialabteilung der Behörde für Inneres.

Aktuelle Bezeichnung: Stellvertretender Amtsleiter des Landesamt für Verfassungsschutz der Freien und Hansestadt Hamburg.

Aktuelles Interview im Hamburger Polizeijournal, ab Seite 10: http://www.hamburg.de/contentblob/3453240/data/hpj

**************************************************

Dr. Marianne Wade

 

Dr Wade’s activities currently focus on European criminal law and criminal justice as well as prosecutors and terrorism. She has provided the expert advice to the German Federal and State Committee of Data Protection Commissioners, the Rule of Law Delegation of the OSCE Spillover Mission to Skopje, the international prosecutor’s office of the ECCC, the UNDP’s POGAR conference, the President of the German Prosecutor-Generals’ working group and the Dutch Ministry of Justice. She also works as a member of the legal expert advisory board of the NGO Fair Trials International and a criminal justice expert for the European Commission.

 

**************************************************

Florian Walther


Florian Walther, geboren 1977, IT-Sicherheitsberater, Berlin, arbeitet  als selbständiger IT-Sicherheitsberater. In dieser Tätigkeit kann Herr Walther auf 12 Jahre Erfahrung als zurückgreifen. Während dieser Zeit hat Herr Walther nicht nur die Sicherheit einer Vielzahl verschiedener IT-Systemen von Webseiten bis kritische Infrastrukturen praktisch überprüft sondern auch mit verschiedenen Cybercrime-Fällen zu tun gehabt. Vor dem europäischen Parlament hat Herr Walther als Sachverständiger zur Cybercrime Directive Empfehlungen abgegeben.

**************************************************

Gunhild Weidemann

Gunhild Weidemann ist stellvertretende Landesvorsitzende GdP Hamburg und Vorsitzende FB Kriminalpolizei.

*************************************************

Benedikt Welfens

Benedikt Hermann Josef Welfens, born  the 22.08.1959 in Wangen /Switzerland. After stays inSwitzerlandand in France the school training took place from 1966 – 1979 in North Rhine Westphalia, Bavaria, Baden-Wuerttemberg and Saarland. 1981-1989 study of the jurisprudence in Saarbrücken. 1989-1991 junior lawyer time in the Saarland.

1992-1997 public prosecutor in Cologne and Cottbus. 1997-1998 with the chief public prosecutors office in Brandenburg. 1998-2006 department manager/ press speaker with the public prosecutors office in Potsdam/Brandenburg in the fields of organized crime, white collar crime and legal aid. Since October 2006 Deputy to the National Member for Germany at Eurojust in The Hague, JIT and pharmacy crime expert.

Since 2010 drug representative of Eurojust.

Chairman of the trafficking crime team and contact point for the EMCDDA.

*************************************************

Wolfgang Wieland

Wolfgang Wieland ist Rechtsanwalt, Senator a. D., Bürgermeister a. D. und Mitglied des Deutschen Bundestags
Geboren am 9. März 1948 in Berlin; verheiratet.

Seit 1977 selbstständiger Rechtsanwalt in einer Sozietät.

Mitglied im Republikanischen Anwältinnen- und Anwälteverein, Deutschen Anwaltsverein, der Vereinigung Berliner Strafverteidiger, im Allgemeinen Deutschen Fahrradclub, Beirat Gefängnisseelsorge der Evangelischen Kirche, Bund Deutscher Kriminalbeamter, Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Stiftungsrat der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und Förderverein Gedenkstätte Hohenschönhausen, Kuratorium „Entwicklung einer nationalen Gedenkstätte Friedhof der Märzgefallenen“.

1978 Gründungsmitglied der Alternativen Liste für Demokratie und Umweltschutz, 1987 bis 1989 AL-Fraktionsvorsitzender im Abgeordnetenhaus von Berlin, 1991 bis 2004 Mitglied des Abgeordnetenhauses, überwiegend als Vorsitzender der Fraktion Bündnis90/Die Grünen, September 2004 Spitzenkandidat der Grünen in Brandenburg; Juni 2001 bis Januar 2002 Bürgermeister und Justizsenator in Berlin.

Mitglied des Bundestages seit 2005.